SORTIERT NACH[mehrfache Wahl möglich]

Entwerfen 2

I S L A N D S
Hello from the other side

Die Metapher der Insel samt ihrer spekulativen Landschaft wird als architektonisches Feld betrachtet, vermessen, entdeckt und erforscht. Landschaft entsteht in der Wahrnehmung des Menschen. Herausgelöst aus dem Alltag ist die Insel ein Labor für das Unbeschreibliche. Immer schon war sie der Topos für Fiktionen und utopisches Denken.

„Während die Absurdität der Wirklichkeit sich in der relativierenden Weite der großen Landmassen verliert, liegt sie hier offen zutage. Die Insel ist ein theatraler Raum: Alles was hier geschieht, verdichtet sich beinahe zwangsläufig zu Geschichte, zu Kammerspielen im Nirgendwo, zum literarischen Stoff. Diesen Erzählungen ist eigen, dass Wahrheit und Dichtung nicht mehr auseinanderzuhalten sind, als handele es sich dabei um schöpferische Leistungen, als hätten sie neue Welten nicht nur aufgefunden, sondern überhaupt erst erfunden.“
Judith Schalansky, Taschen Atlas der abgelegenen Inseln.

In ihrem Mikro- und Makrokosmos entstehen bestimmte Phänomene, Gesetzmäßigkeiten und Realitäten - frei und begrenzt zugleich denken wir die Insel in ihrer gesamten Sphäre. (Atmosphäre)

 
Die Landschaft kann Unvorhersehbares aufnehmen, und hat das Potenzial immer weiter gedacht zu werden. Architektur als Landschaft zu betrachten bedeutet nicht nur sich formal-phänomenologischer Aspekte der Landschaft zu bedienen, sondern sich ihr als Metapher (Vehicle) zu nähern. In der Landschaft werden Grenzen vom Beobachter gezogen. Sie unterscheiden sich je nach Masstab, Fokus :oder Betrachtungsdauer. Orte entstehen wenn man sie benennt, absteckt und zeichnet.

Die Insel ist eine Enklave, sie ist ein poetischer Raum, der die Fähigkeit besitzt, seinen eigenen Rahmen an Beziehungen zu schaffen.

.....................................................................................

Beschreibt eine Insel die auf keiner Karte zu finden ist, baut sie, erforscht sie, zeichnet sie, fertigt Karten an. Interpretiert sie aus der Nähe und der Ferne, spekuliert darüber ob ihr alleine seid, Wilson schon da ist?
Die Inseln des Unsagbaren sind Flaschenpost euerer Phantasien, Sehnsüchte, Idyllen und Utopien.
An den Küstenlinien vermischt sich das alte und das neue. Das Relief der Insel wird verstärkt oder verwischt, aber markiert einen Übergang. Zeigt die Phänomene, Zustände und Kräfte die auf diesem Ort wirken. Wir begreifen Landschaft als architektonischen Körper, eine „inhabitable skin“ wo Innen und das Aussen sich abwechseln, umstülpen, verwischen, auflösen.

 
Sie hat Schichten, ist ein Gewebe, hat eine Textur mit ganz bestimmter Konsistenz. Wie ist die Oberfläche euerer Insel beschaffen? Ist sie weich, hart, holprig, glatt, farbig, stumpf oder kratzt sie, ist ganz flauschig oder transparent und hart? Sie sieht außerordentlich einfach aus oder komplex. Schneidet aus, geometrisiert, faltet, knautscht, denkt weiter was ihr in eueren Modellen und Zeichnungen findet.
Was ihr im Terrain findet wird gesammelt, umgewandelt, destilliert, verarbeitet und aktiviert eure gebauten Strukturen. Begreift die Landschaft als Testfeld für eine Architektur des Durchgängigen, die Dinge hineinlässt, verändert und wieder ausspuckt.

 
Eure Insel ist ein Hypothese. Sie ist artifiziell, geometrisch, poetisch, ein Gedanke und ein Konzept.

.....................................................................................

Wir treffen uns am Donnerstag, 22.11. um 9:30.

Dies ist die letzte Korrektur vor dem Midreview (29.11.) mit Gästen.

Deshalb bitte alle eure erarbeiteten Unterlagen in hoher Qualität, auf gutem Papier ausdrucken, damit wir entscheiden können, was ihr in der folgenden Woche aufhängt.

Bis zum 22.11. arbeitet ihr an Modellen  - analog und digital  - und bringt Schnitte, Grundrisse, Ansichten Eurer Projekte ausgedruckt mit. Weiters versucht euer Konzept in Worte zu fassen, damit wir auch darüber reden können. (gerne auch unseren Text wieder mal durchlesen und versuchen, mit Eurem Projekt textlich darauf zu reagieren)

Wie schon erwähnt, finden wir das Arbeiten am Institut sehr sinnvoll, da wir euch in den Programmen leicht weiterhelfen können und ihr mit einem Plan in die nächste Woche startet.

.....................................................................................

Wir treffen uns am Donnerstag, 15.11. um 9:30.

Grundsätzlich finden wir es sehr gut, wenn ihr am Institut arbeitet, also nehmt wieder alle Eure Materialien mit, um Euer Projekt weiterzu entwickeln.

Wir haben es schade gefunden, dass letzte Woche plötzlich alle gegangen sind - für viele wäre ein kurzes zweites Gespräch hilfreich gewesen.

.....................................................................................

Wir treffen uns am Donnerstag, 8.11. um 9:00.

Gerne hätten wir, dass ihr an diesem Tag am Institut arbeitet und wir mit euch gemeinsam Modelle bauen und eure Projekte weiterentwickeln.

Bitte bringt Modellbaumaterialien, Skizzenpapier, Laptop, Camera, etc. mit.

.....................................................................................

Liebe alle,

bei vielen von euch ist in der letzte Woche wenig weiter gegangen - arbeitet nun intensiv parallel an Modellen, Zeichnungen und 3D.

Die Referenzen auf dem Trello dienen euch als Inspiration, gerne auch nochmal den Text der Einführung durchlesen. Wir treffen uns dann am Mittwoch, 31.10.um 9:00 am Institut. 

.....................................................................................

Liebe alle,

wir haben euch eine Einladung für Trello geschickt - bitte bestätigt diese und erstellt euer eigenes Board. Wir werden über diese Plattform Referenzen, Darstellungsarten, Künstler und Architekten, die ihr kennen solltet posten. Bitte nutzt euer eigenes Board und stellt die erarbeiteten Unterlagen (Modellfotos, Konzepte) drauf - gerne auch Referenzen und Inspirationen.

Wir sehen uns am Donnerstag, 25.10. um 9:30.

.....................................................................................

Liebe Kapitäne, liebe Piraten,

bis zum nächsten Treffen am 18.10.18 um 10:00 bringt jeder 3 Modelle in 3 verschiedenen Materialien eurer Inseln mit.

Verwendet Materialien wie Papier, Karton, Holz, Textilien, Gips, Wax uvm. Denkt an unterschiedliche Texturen, Oberflächen - begreift die Insel als Körper.

Macht Fotos aus verschiedenen Perspektiven, findet die Momente die eure Insel ausmachen. Geht in die Insel rein, versucht verschiedene Lichtquellen zu verwenden und druckt sie auf gutem Papier zum Präsentieren aus. Zoomt raus, zoomt rein und schält die Besonderheiten eurer Modelle heraus.

.....................................................................................


Lehrende:

Lino Lanzmaier
Verena Rauch

Lehrveranstaltung:

848202 Entwerfen 2

Semester:

WS 18-19

Termin[e]:

03.10.2018, 14.00h
Entwerfen Präsentationen
11.10.2018, 10.00h
Einführung am ./studio3
18.10.2018, 10.00h
am ./studio3
25.10.2018, 09.30h
am ./studio3
31.10.2018, 09.00h
am ./studio3
08.11.2018, 09.00h
am ./studio3
15.11.2018, 09.30h
am ./studio3
22.11.2018, 09.30h
am ./studio3