SORTIERT NACH[mehrfache Wahl möglich]

Gruppe 2: EP Entwerfen 1

Lino Lanzmaier & Ursula Pfligersdorffer

CRASH

The Assemblage of 95ms

In Bezug auf unser Jahresthema am ./studio3, “IT‘S ALL PART OF THE GAME - Die tektonische Assemblage”, beschäftigen wir uns mit dem Ereignis des CRASHs als experimentelle Methode, um neue Assemblagen von architektonischen Objekten zu entwerfen, die aus deren formalen und materiellen Eigenschaften entstehen können. J. G. Ballard stellt in seinem Roman Crash von 1977 ein Szenario vor, das den extremen Moment des CRASHs als Befreiung interpretiert. Im Crash verliert die Welt der modernen Technologien seine Ordnung und es öffnen sich die Türen der Vorstellungskraft für neue Wünsche und Verlangen. Er untersuchte die beunruhigende Entwicklung der zunehmenden Abhängigkeit der Gesellschaft von Technologien und wie sich diese Abhängigkeit auf unser öffentliches und privates Leben auswirkt und wie dadurch neue soziale und kulturelle Normen entstehen. Während der globalen Ereignisse im Zusammenhang mit Covid-19 wird uns die Fragilität der Welt, in der wir leben, bewusst. Kleine Abweichungen des Normalen führen zwar schnell zu Absturzmodi, sie eröffnen jedoch auch neue Möglichkeiten, wie wir unsere öffentlichen und privaten Sphären bewohnen. Diese unerwarteten neuen Räumlichkeiten, diese Lücken, die entstehen, sind unsere Orte der Vorstellungskraft.

Wie können uns CRASHs helfen, unsere bekannten bewohnten Umgebungen neu zu denken?

Was finden wir in der Lücke, die ein CRASH hinterlässt?

Wie kann sich der CRASH in neuen poetischen Räumen manifestieren?

Auch in diesem Semester wird CRASH, The Assemblage of 95ms die etablierten gesellschaftlichen Normen destabilisieren und neue Räume des Zusammenlebens und Allianzen mit allen MitbewohnerInnen unserer bekannten Umwelt eröffnen. Die Bits and Bytes der CRASHs werden eingesammelt und untersucht, um sie in neue überraschende architektonische Assemblagen zusammenzusetzen. Ein CRASH entfesselt energiegeladene Objekte und ermöglicht, Zeit, Materialien und Zwischenräume auf neue Weise wahrzunehmen und unsere Vorstellungskraft in Welten des Unvorstellbaren zu erweitern.

Wir werden CRASH‘s unvorhergesehene architektonische Qualitäten untersuchen, indem wir mehrere Objekte im Raum kollidieren lassen und ihr räumliches Potenzial mit verschieden Medien und Techniken beobachten. Wir wechseln zwischen analoger und digitaler Produktion hin und her. Von physischem Modellbau bis zum 3D-Scannen, vom Video bis zum 3D-Drucken. Kollisionen, Lücken, Fragmente, Gebrochenheit, Verschmelzungen manifestieren sich in poetischen Raumszenarien die nicht in symmetrischen Idealgeometrien, sondern in Unbeständigkeiten und Unvollkommenheiten ihre Qualität des Lebens finden. Wir begrüßen euch zu einer Reihe von Workshops, wie 3D-Scannen, 3D-Modellierung / -Visualisierung und 3D-Druck, um euch im Gestaltungsprozess mit analogen und digitalen Produktionen zu unterstützen und die Qualitäten eurer CRASHs auf verschiedene Wege und aus neuen Perspektiven zu entdecken und weiterzuentwickeln.

 

CRASH

The Assemblage of 95ms

Regarding our annual theme at ./studio3, „IT‘S ALL PART OF THE GAME - The Tectonic Assemblage“, we are looking at the event of the CRASH as an experimental method to design new assemblages of architectural objects that can arise from their formal and material properties. In his 1977 novel Crash, J. G. Ballard presents a scenario that interprets the extreme moment of the CRASH as a liberation. In Crash, the world of modern technologies loses its order and it opens the doors of imagination to new desires and aspirations. He explored the disturbing development of society‘s increasing dependence on technologies and how this dependence affects our public and private lives and how new social and cultural norms emerge as a result. During global events related to Covid-19 we have seen closely that the system is fragile, and a small deviation can lead to modes of its crash, which opened up new ways of inhabiting our public and private spheres that emerged in unexpected spatialities.

How can CRASH help us rethink our familiar inhabited environments?

What do we find in the gap left by a CRASH?

How can CRASH manifest itself in new poetic spaces?

This semester CRASH, The Assemblage of 95ms will once again destabilize the established social norms and open up new spaces of co-existence and new possibilities on how to co-inhabit our well-known environments as we know it. The Bits and Bytes of the CRASH will allow us to reimagine and redefine them in new surprising architectural assemblages. Unleashing objects loaded with energies, CRASH as a mode of extremity will give ways to perceive time, materials, in-between-spaces in new ways and will liberate our imaginations into worlds of the unimaginable.

We will investigate CRASHs surprising, incidental, accidental, and experimental architectural qualities by collapsing multiple objects in space and observe their potential moments using cross-media techniques bouncing between analog and digital productions, from physical model building to 3D scanning, from filming to 3D printing. Collisions, gaps, fragments, brokenness, fusions will manifest their capacities in poetic spatial scenarios of CRASH to afford new architectural assemblages that are impermanent and imperfections. We will welcome you to a series of workshop sessions such as 3D scanning, 3D modeling/visualizations, and 3D Printing to engage you deeper with Analog and Digital Productions in your design process, which will allow us to discover the qualities of assembled crashes in different dimensions from new perspectives.

Lehrende:

Lino Lanzmaier
Ursula Pfligersdorffer

Semester:

WS 21-22

Termin[e]:

07.10.2021, 10.00h