SORTIERT NACH[mehrfache Wahl möglich]

VO Transdisziplinäre künstl. Praxis

 

DAS UNDING

Erkundungen über das Verpönte

 

Gelitin: Golem 1, Photo: Martha Fleming-Ives, Greene Naftali Gallery

 

Unter welchen Bedingungen produzieren Kulturen Dinge oder Menschen, die man nicht denken, benennen, berühren oder gebrauchen kann oder darf?

(Zum Beispiel: die verbotene Frucht, das schwarze Schaf der Familie, das Tabu, das Heilige, das Erhabene, das Obszöne, den Fetisch, das Geschenk, das Abjekt etc.)

 

Wie viele verschiedene Undinge gibt es? Wo sagt man überall "un-"? (z. B. unheimlich, unbewußt, unbehaglich, unerhört, unanständig, ungestüm, unvorstellbar etc.)

Und wie viele Affekte lassen sich dazu entwickeln? (z. B. Angst, Ekel, Hass, Abscheu, Scham, heilige Scheu, Begeisterung, Liebe, Erheiterung, Empörung etc.)

 

Kann man Undinge herstellen? Oder werden sie dadurch schon wieder zu Dingen oder Objekten? Und wie kann man Unpersonen wieder zu Personen werden lassen?

 

Lehrende:

Robert Pfaller

Semester:

WS 20-21

Termin[e]:

03.11.2020, 17.15h bis 18.45h
virtuell, Zoom Link folgt
10.11.2020, 17.15h bis 18.45h
virtuell
17.11.2020, 17.15h bis 18.45h
virtuell
24.11.2020, 17.15h bis 17.45h
virtuell
01.12.2020, 17.15h bis 17.45h
virtuell